148 Jahre Maiß-Verlag
Zurück zur Übersicht
  • Teil 1: Allgemeine Vorschriften
    • § 1 Ziele und Begriffe der Berufsbildung
    • § 2 Lernorte der Berufsbildung
    • § 3 Anwendungsbereich
  • Teil 2: Berufsbildung
    • Kapitel 1: Berufsausbildung
      • Abschnitt 1: Ordnung der Berufsausbildung; Anerkennung von Ausbildungsberufen
        • § 4 Anerkennung von Ausbildungsberufen
        • § 5 Ausbildungsordnung
        • § 6 Erprobung neuer Ausbildungs‑ und Prüfungsformen
        • § 7 Anrechnung beruflicher Vorbildung auf die Ausbildungsdauer
        • § 7a Teilzeitberufsausbildung
        • § 8 Verkürzung oder Verlängerung der Ausbildungsdauer
        • § 9 Regelungsbefugnis
      • Abschnitt 2 Berufsausbildungsverhältnis
        • Unterabschnitt 1: Begründung des Ausbildungsverhältnisses
          • § 10 Vertrag
          • § 11 Vertragsniederschrift
          • § 12 Nichtige Vereinbarungen
        • Unterabschnitt 2: Pflichten der Auszubildenden
          • § 13 Verhalten während der Berufsausbildung
        • Unterabschnitt 3: Pflichten derAusbildenden
          • § 14 Berufsausbildung
          • § 15 Freistellung, Anrechnung
          • § 16 Zeugnis
        • Unterabschnitt 4: Vergütung
          • § 17 Vergütungsanspruch und Mindestvergütung
          • § 18 Bemessung und Fälligkeit der Vergütung
          • § 19 Fortzahlung der Vergütung
        • Unterabschnitt 5: Beginn und Beendigung des Ausbildungsverhältnisses
          • § 20 Probezeit
          • § 21 Beendigung
          • § 22 Kündigung
          • § 23 Schadensersatz bei vorzeitiger Beendigung

Rechtstexte

Berufsbildungsgesetz

Berufsbildungsgesetz

in der Fassung der Bekanntmachung vom 4. Mai 2020 (BGBl. I S. 920), geändert durch Artikel 16 des Gesetzes vom 28. März 2021 (BGBl. I S. 591)

Gliederungs-Nr. 806-22

– Auszug –

Teil 1: Allgemeine Vorschriften

§ 1 Ziele und Begriffe der Berufsbildung

(1)

Berufsbildung im Sinne dieses Gesetzes sind die Berufsausbildungsvorbereitung, die Berufsausbildung, die berufliche Fortbildung und die berufliche Umschulung.

(2)

Die Berufsausbildungsvorbereitung dient dem Ziel, durch die Vermittlung von Grundlagen für den Erwerb beruflicher Handlungsfähigkeit an eine Berufsausbildung in einem anerkannten Ausbildungsberuf heranzuführen.

(3)

Die…

Notiz schreiben zu:

Ihre Notiz wurde erfolgreich hinzugefügt!