148 Jahre Maiß-Verlag
Zurück zur Übersicht
  • 1. Gründe und Ziele für den Hausunterricht
  • 2. Anforderungen an den Lehrer
  • 3. Gestaltung des Hausunterrichts
  • 4. Schwierigkeiten beim Hausunterricht
  • 5. Zusammenarbeit mit dem Arzt
  • 6. Zusammenarbeit mit den Erziehungsberechtigten
  • 7. Organisatorische Voraussetzungen

Rechtstexte

Hausunterricht für längerfristig kranke Schüler

Hausunterricht für längerfristig kranke Schüler

Orientierungshilfen zur Erteilung des Hausunterrichts

KMBek vom 5. Oktober 1989 (KWMBl I 1990 S. 10)

BayRS 223011.11 K

Hausunterricht wird aufgrund des Art. 9 Abs. 6 des Bayerischen Gesetzes über das Erziehungs- und Unterrichtswesen und der Verordnung über den Hausunterricht vom 29. August 1989 (GVBl S. 455, KWMBl I S. 255) erteilt. Der Hausunterricht soll den Bildungsauftrag der Schule erfüllen und dabei die besondere Situation von Krankheit und mangelnder Schulbesuchsfähigkeit berücksichtigen.

1. Gründe und Ziele für den Hausunterricht

Längerfristig kranke Schüler befinden sich in einer erschwerten Lebenssituation. Ihre Gesundheit, ihr psychisches Gleichgewicht und ihre sozialen Beziehungen sind beeinträchtigt.

Der Hausunterricht soll die Wiedereingliederung in den normalen Schulbetrieb vorbereiten und Befürchtungen vermindern, in den schulischen Leistungen zurückzubleiben.

Durch den Hausunterricht sollen soweit wie möglich Wissenslücken oder gar der Verlust eines Schuljahres vermieden werden. Es soll…

Notiz schreiben zu:

Ihre Notiz wurde erfolgreich hinzugefügt!