148 Jahre Maiß-Verlag
Zurück zur Übersicht
  • 1. Geltungsbereich
  • 2. Definition und Formen des internationalen Schüleraustauschs; Abgrenzung von verwandten Veranstaltungen
  • 3. Klassenaustausch und Austausch von Schülergruppen
  • 4. Einzelaustausch
  • 5. Organisatorische Hilfen
  • 6. Ergänzende Hinweise für berufliche Schulen
  • 7. Inkrafttreten
  • Anlage Liste der Reisenden für Schulreisen innerhalb der Europäischen Union

Rechtstexte

Internationaler Schüleraustausch

Internationaler Schüleraustausch

KMBek vom 26. Januar 2010 (KWMBl. 2010 S. 71), zuletzt geändert am 28. August 2019 (BayMBl. 2019 Nr. 366)

2230.1.1.1.2.0-K

Präambel

Der internationale Schüleraustausch dient der persönlichen Begegnung zwischen Schülerinnen und Schülern unterschiedlicher Nationalität, dem Kennenlernen anderer Kulturen und Gesellschaftsordnungen sowie der Förderung des interkulturellen Verständnisses und Denkens in internationalen Zusammenhängen. Er trägt damit zur Völkerverständigung bei und stellt zugleich eine wertvolle Ergänzung des Unterrichts – insbesondere des Unterrichts in den lebenden Fremdsprachen – dar. Der internationale Schüleraustausch fördert die Bereitschaft, im europäischen und internationalen Kontext zu lernen und sich die in einer globalisierten Welt nötige Flexibilität, Mobilität sowie kommunikative, interkulturelle und soziale Kompetenz anzueignen. Durch die vielfältigen Möglichkeiten der Gestaltung und Einbindung in den schulischen Alltag in allen Unterrichtsfächern bietet er eine Chance zur schulischen Profilbildung.

1. Geltungsbereich

Diese Bekanntmachung gilt für die staatlichen Schulen. Den nichtstaatlichen Schulen wird empfohlen, ebenfalls nach dieser Bekanntmachung zu verfahren.

Notiz schreiben zu:

Ihre Notiz wurde erfolgreich hinzugefügt!