148 Jahre Maiß-Verlag
Zurück zur Übersicht
  • Verwaltungsrechtsweg und Zuständigkeit
    • § 40 Verwaltungsrechtsweg
    • § 42 Anfechtungs- und Verpflichtungsklage, Klagebefugnis
    • § 43 Feststellungsklage
    • § 44 Klagenhäufung
    • § 44a Rechtsbehelfe gegen behördliche Verfahrenshandlungen
    • § 45 Sachliche Zuständigkeit des Verwaltungsgerichts
    • § 46 Rechtsmittelzuständigkeit des Oberverwaltungsgerichts
    • § 49 Rechtsmittelzuständigkeit des Bundesverwaltungsgerichts
  • Allgemeine Verfahrensvorschriften
    • § 54 Ausschließung und Ablehnung von Gerichtspersonen
    • § 55a Übermittlung elektronischer Dokumente
    • § 56 Zustellung
    • § 57 Fristen
    • § 58 Rechtsbehelfsbelehrung
    • § 60 Wiedereinsetzung in den vorigen Stand
  • Besondere Vorschriften für Anfechtungs- und Verpflichtungsklagen
    • § 68 Vorverfahren
    • § 69 Widerspruch
    • § 70 Form und Frist des Widerspruchs
    • § 71 Anhörung
    • § 72 Abhilfe bei begründetem Widerspruch
    • § 73 Widerspruchsbescheid bei Nichtabhilfe
    • § 74 Klagefrist
    • § 75 Untätigkeitsklage
    • § 78 Beklagter
    • § 79 Gegenstand der Anfechtungsklage
    • § 80 Aufschiebende Wirkung, vorläufiger Rechtsschutz
  • Verfahren im ersten Rechtszug
    • § 81 Klageerhebung
    • § 82 Inhalt der Klageschrift
  • Einstweilige Anordnung
    • § 123 Einstweilige Anordnung

Rechtstexte

Verwaltungsgerichtsordnung (VwGO) – Auszug –

Verwaltungsgerichtsordnung (VwGO) – Auszug –

Neufassung vom 19. März 1991 (BGBl. I S. 686), zuletzt geändert durch Artikel 16 des Gesetzes vom 5. Oktober 2021 (BGBl. I S. 4607)

Gliederungs-Nr. 340-1

– Auszug –

Verwaltungsrechtsweg und Zuständigkeit

§ 40 Verwaltungsrechtsweg

(1)

1Der Verwaltungsrechtsweg ist in allen öffentlich-rechtlichen Streitigkeiten nichtverfassungsrechtlicher Art gegeben, soweit die Streitigkeiten nicht durch Bundesgesetz einem anderen Gericht ausdrücklich zugewiesen sind. 2Öffentlich-rechtliche Streitigkeiten auf dem Gebiet des Landesrechts können einem anderen Gericht auch durch Landesgesetz zugewiesen werden.

(2)

1Für vermögensrechtliche Ansprüche aus Aufopferung für das gemeine Wohl und aus öffentlich-rechtlicher Verwahrung…

Notiz schreiben zu:

Ihre Notiz wurde erfolgreich hinzugefügt!