148 Jahre Maiß-Verlag
Zurück zur Übersicht
  • I. Die Grundrechte
    • Art. 1 Menschenwürde, Grundrechte
    • Art. 2 Freiheit, Unverletzlichkeit der Person
    • Art. 3 Gleichheit vor dem Gesetz
    • Art. 4 Glaubens- und Gewissensfreiheit, Kriegsdienst
    • Art. 5 Freie Meinungsäußerung, Kunst und Wissenschaft
    • Art. 6 Ehe, Familie, Kindererziehung
    • Art. 7 Schulwesen, Religionsunterricht
    • Art. 8 Versammlungsfreiheit
    • Art. 9 Vereinigungsfreiheit
    • Art. 10 Brief-, Post- und Fernmeldegeheimnis
    • Art. 11 Freizügigkeit
    • Art. 12 Berufsfreiheit
    • Art. 12a Dienstverpflichtungen
    • Art. 13 Unverletzlichkeit der Wohnung
    • Art. 14 Eigentum, Erbrecht, Enteignung
    • Art. 15 Sozialisierung
    • Art. 16 Ausbürgerung, Auslieferung, Asylrecht
    • Art. 16a
    • Art. 17 Petitionsrecht
    • Art. 17a Einschränkung von Grundrechten bei Soldaten
    • Art. 18 Verwirkung von Grundrechten
    • Art. 19 Einschränkung von Grundrechten
  • II. Der Bund und die Länder
    • Art. 20 Demokratische, rechtsstaatliche Verfassung
    • Art. 20a
    • Art. 21 Parteien
    • Art. 33 Staatsbürgerliche Gleichstellung
    • Art. 34 Amtshaftung
  • X. Das Finanzwesen
    • Art. 104b
    • Art. 104c

Rechtstexte

Grundgesetz für die Bundesrepublik Deutschland – Auszug –

Grundgesetz für die Bundesrepublik Deutschland – Auszug –

vom 23. Mai 1949 (BGBl I S. 1), zuletzt geändert am 29. September 2020 (BGBl. I S. 2048)

Gliederungs-Nr. 100 – 1

– Auszug –

I. Die Grundrechte

Art. 1 Menschenwürde, Grundrechte

(1)

 Die Würde des Menschen ist unantastbar. Sie zu achten und zu schützen ist Verpflichtung aller staatlichen Gewalt.

(2)

Das Deutsche Volk bekennt sich darum zu unverletzlichen und unveräußerlichen Menschenrechten als Grundlage jeder menschlichen Gemeinschaft, des Friedens und der Gerechtigkeit in der Welt.

(3)

Die nachfolgenden Grundrechte binden Gesetzgebung, vollziehende Gewalt und Rechtsprechung…

Notiz schreiben zu:

Ihre Notiz wurde erfolgreich hinzugefügt!